Annawadi oder der Traum von einem anderen Leben


Annawadi oder der Traum von einem anderen Leben von Katherine Boo

Zusammenfassung:

Annawadi ist ein Slum jenseits des luxuriösen Flughafens von Mumbai. Hier wohnen Tausende Menschen in notdürftig errichteten Hütten. Eng ist es hier und schmutzig. Und nicht selten fallen hungrige Ratten nachts über die Kinder her. In Annawadi lebt Abdul, der Müllsammler. Dass er geschickt ist in seinem Job, dass er Müll zu sammeln, zu sortieren und weiterzuverkaufen weiss wie kein Zweiter, ruft viele Neider auf den Plan. Denn der Erfolg des einen bedeutet den möglichen Ruin des anderen. Und jeder in dem Slum kämpft mit allen Mitteln um die pure Existenz. Katherine Boo erzählt nicht nur die Geschichte der Menschen in Annawadi - sie erzählt auch von ihrer Hoffnung und ihrem Streben nach einem besseren Leben und von den Auswirkungen des westlichen Konsums bis in dieses Eckchen der Welt.

Rezension:

Meine Meinung spaltet sich in zwei Teile. Den objektiven und den subjektiven.

Objektiv muss gesagt werden, dass es ein wirklich gutes Buch ist, das eine differenzierte Darstellung der Um- und Zustände in Annawadi bietet. Vor allem subtile Andeutungen oder nüchterne Verweise vermitteln erfolgreich ein lebhaftes Bild über Korruption, realistische Aufstiegsmöglichkeiten etc. Da auch ständig etwas passiert und irgend ein Handlungsstrang immer mit aktuellen Ereignissen aufwarten kann, ist es ausserdem durchaus spannend zu lesen.

Leider konnte ich das subjektiv nicht ganz so sehen. Besonders den letzten Teil. Denn, aus einem Grund, den ich selbst nicht sicher benennen kann (auch, wenn ich eine Vermutung habe) hat mich die Geschichte einfach irgendwie, bis auf ein paar wenige Stellen, kalt gelassen. Was, besonders bei einem solchen Buch, unheimlich tragisch ist. Und, als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, hat die Geschichte, sobald sie einen gewissen Höhepunkt erreicht hatte, einfach mehr und mehr an Spannung verloren, sodass besonders das Ende kaum befriedigender war als einen schluck lauwarmes, bereits etwas abgestandenes Wasser. 



Das Problem, welches ich primär mit der Geschichte hatte, ist das Erzähltempo. Ja, man bekommt ständig Neuigkeiten, immer passiert etwas, dazu tragen auch die Perspektivenwechsel bei, wodurch definitiv ein umfassenderes Bild der Situation dargestellt wird, aber leider leidet dadurch die Atmosphäre. Ich bekomme also zu hören, wie es objektiv aussieht, in Annawadi zu leben, aber ich bekomme nie die Gelegenheit, das alles auch zu erfahren. Dabei hätte es nur schon geholfen, hätte Boo beschrieben, wie die Hütten eigentlich aussehen (also, so von innen 'n stuff). Es wäre wirklich nicht schlimm gewesen, wäre dieses Buch noch um 50 Seiten länger gewesen und hätte man dadurch ein wirkliches Gefühl für die Umstände entwickeln können, dann umso besser! Einzig und alleine die Tatsache, dass es keine Fiktive Erzählung ist, hat dem Buch eine gewisse Spannung gegeben und das ist - beim besten Willen, leider nicht genug.

Was das Ende der Geschichte betrifft, so war ich davon leider wirklich ziemlich enttäuscht. Ab dem Prozess ist es, aus meiner Sicht, leider immer mehr bergab gegangen mit der Erzählung. Es wurde offensichtlich, wie wenig ich mich in die Charaktere hineinversetzen, mit ihnen fühlen kann (der Höhepunkt ist Sunils plötzlicher Wandel am Ende, so wie es vorher dargestellt worden ist, kommt das einfach irgendwie aus dem Nichts - und wieso Abdul seine Eis-Überlegungen auf Eis legt (Verzeihung) ist mir auch schleierhaft) und das ist wirklich unheimlich schade. Wobei dazu gesagt werden muss, dass das alles natürlich keine Fiktion ist, das heisst, dass Boo alles was sie schreibt auch gesagt bekommen haben musste, bei schweigsamen Erzählern ist es da natürlich erschwert, Situationen richtig auszuleuchten. Aber auch da, glaube ich, hätte man ein wenig an der Atmosphäre schrauben können, hätte man sich z.B. mehr mit der Umgebung beschäftigt und ein härteres, direkteres Bild der Lebensumstände dargestellt.

Bewertung:

Unter diesen Umständen ist es recht schwer, eine Bewertung zu finden, mit der man wirklich zufrieden ist, aber 3/5 Sterne sind zu wenig und 4/5 Sterne zu viel. ich mache es also logisch und nehme den Durchschnitt: 3.5/5 Sternen.

Details:

Name: Annawadi oder der Traum von einem anderen Leben
Original: Behind the Beautiful Forevers: Life, Death, and Hope in a Mumbai Undercity
Autor: Katherine Boo
Verlag: Droemer HC
Seitenanzahl: 336
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Schloss aus Glas

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen