Shadow's Edge (Night Angel #2)


Shadow's Edge (Night Angel #2) von Brent Weeks

Zusammenfassung:

Die Ausbildung zum Assassinen hat sich für den ehemaligen Gassenjungen Azoth als überaus schmerzhaft erwiesen, denn sein einstiger Lehrer Durzo Blint und sein bester Freund Logan sind den Machenschaften des Gottkönigs von Khalidor zum Opfer gefallen. So ist es kein Wunder, dass Azoth seiner Profession den Rücken gekehrt hat. Doch dann hört er das Gerücht, dass Logan noch am Leben sein soll und sich versteckt. Und so muss Azoth sich der Frage stellen, ob die Schatten einen jemals wieder loslassen, wenn man sich erst einmal in sie hineinbegeben hat.

Rezension:
Light! Sister Ariel had thought that she loved studying. She'd always been comfortable in her cloistered life. Now she understood why Sisters left the Chantry to do work in The World. That's what they called it, The World, because the Chantry was another reality entirely. Ariel thought she didn't care what happened in The World, thought that books would always be more fascinating than some petty kingdom's petty politics. But right now, she felt so alive. Here she was, sixty-some years old, thinking on her feet, gambling futures - and loving it! 
[...]
Light! Had she thought she enjoyed this? Gambling futures looked different when your own was on the table.
Deutsch:

Puh, zum Glück bin ich endlich fertig damit. 600-nochwas Seiten sind ja eigentlich nicht sonderlich viel, aber wenn es langweilige, ätzende Seiten sind zieht sich das halt schon ewig hin (erschwerend ist natürlich auch noch dazu gekommen, dass ich in den letzen Wochen für die Uni/sonstige Dinge so beschäftigt war, dass ich kaum zum lesen gekommen bin, obwohl ich dieses Buch eigentlich sehr gerne einfach möglichst schnell hinter mich gebracht hätte). Der erste Teil war ja ganz ok, aber das hier war an vielen Stellen wirklich ätzend. Mir hat eigentlich nur Ariel gefallen (und Vi, so mehr oder weniger), der Rest (insbesondere Kylar) hätte sich echt verziehen können.

Ich kann die ersten 300 Seiten in einem Satz zusammenfassen: Kylar bekommt keinen Sex, während in der restlichen Welt Leute dumme Entscheidungen treffen. Urrrggghh. Du hast ja keine Vorstellung davon, wie krass ätzend das ist, ständig lesen zu müssen, wie unzufrieden Kylar mit seinen "itchy balls" ist, während Stück für Stück alle Hoffnungen, die ich für andere Charaktere hatte, demontiert werden. In der Hälfte des Buches hört beides dann (zum Glück) ein wenig auf (irgendwann muss man sich ja auch auf einen Höhepunkt zuarbeiten) und die letzen 50 Seiten waren sogar ziemlich nett zu lesen (natürlich haben mich auch dort immer noch einige Dinge gestört, aber wenigstens war es spannend).

Ganz ehrlich, es ist so wenig passiert, dass ich nicht mal wirklich viel mehr zu sagen habe. Ich meine: Kylar versucht sich als Kräuter-Händler, während er nachts heimlich Menschen umbringt, Logan sitzt in einem Loch und kapiert, dass Menschen nicht eindimensional sind, Elene ist naiv, Momma K bekommt minimal Charakter und *alle* Khalidorans sind anscheinend Arschlöscher. Mehr lernt man eigentlich wirklich nicht. Die Story-Line mit Jarl wirkte irgendwie arg oberflächlich und erzwungen (und war ausserdem auch eher nebensächlich, so wie sie abgehandelt wurde), weshalb mir nichtmal das Spass gemacht hat, Ariel ist am Anfang noch zu ominös, als dass man wirklich etwas mit ihr anfangen könnte und der ganze Rest ist irgendwie nur gefühlloses Gelaber um Zeug zu etablieren - währenddessen war ich konstant von Kylars Sex-Gelaber genervt. 

Unter anderen Umständen hätte ich nach einem solchen Band zwar beschlossen, die Reihe abzubrechen (zumindest vorrübergehend), aber, alas, der Epilog (zumindest die letzte Seite - weswegen ich das Buch mit einem "Jaa, fick dich" geschlossen habe, bevor ich kurz laut los lachen musste) war so gut, dass ich doch weiter lesen will. Nun ja, ich nehme an, dass es jetzt zumindest erst mal wieder eine Weile dauern wird, bis ich den nächsten Teil anfange - hat ja auch eine ganze Weile gedauert, bis ich mir den hier geholt hab. Ich hoffe trotzdem wirklich, dass es dort ein wenig besser wird. Und mit "ein wenig" meine ich "ein ganzes Stück".

English:

Whew, I'm finally done with this. 600-and-something pages normally aren't that much but if those pages are boring and stupid they tend to stretch on for way too long (a feeling made even worse because I was so busy with university and other stuff that I didn't get to do much reading, even though all I wanted to do was finish this book as quickly as possible). The first book of this series was okay but this one really got on my nerves. I pretty much only liked the parts with Ariel (and maybe Vi, a little bit at least). The rest, especially Kylar, could have vanished, for all I cared.

I could summarise the first 300 pages into one sentences: Kylar wants to have sex but doesn't get any action, while the rest of the world makes stupid decisions. Urrrggghh. You have no idea how pissed I was everytime Kylar started to complain about his "itchy balls" again whilst my hopes for the rest of the characters where slowly dismantled. About halfway through the book this get's a little better and the last 50 pages were actually decent - though there were still a lot of things that annoyed me.

Honestly, so little was happening that I don't even have much more to say. I mean, there's the stupid Kylar-herb storyline while he secretly kills people at night, Logan's sitting in a hole and realises that people aren't unidimensional, Elene is naive, Momma K get's a little more character and *all* Khalidorans are assholes. There's not much more to be learnt. Even the Jarl-storyline seems artificial and superficial - it's almost brushed off and I never got to a point where I actually cared about it. In the beginning even Ariel seems so ominous that she was nothing more than a confusing teritary storyline. Meanwhile, I was constantly annoyed by Kylar's sex-babbling. 

Were the circumstances a little different, I'd probably have decided to give up on this Series (if only temporarily) but, alas, I actually enjoyed the Epilogue (at least the last page - which is why I closed this book with the words, "yeaah, fuck you," before I laughed out loud) so much that I actually really want to carry on reading. Well, I guess it's take me a while to get round to it, nonetheless. After all, I waited for half a year or something before picking this one up. Still, I really hope that the next one will improve a bit. And by "a bit" I actually mean "a lot". 

Bewertung:

Ariel und ein guter Epilog können nicht alles wieder gut machen und sind definitiv zu wenig, um meine Wertung hoch zu drücken. Ich bleibe bei harten 2/5 Sternen, wenn auch mit guten Hoffnungen für den nächsten Teil.

Details:

Name: Am Rande der Schatten
Original: Shadow's Edge
Reihe: Night Angel
Autor: Brent Weeks
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 704
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

City of Bones (The Mortal Instruments #1)