Queen of Shadows (Throne of Glass #4)


Queen of Shadows (Throne of Glass #4) by Sarah J. Maas

Zusammenfassung:

Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen, sie hat sich den Schatten ihrer Vergangenheit gestellt und es überstanden. Jetzt kehrt sie zurück nach Adarlan. Aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius, Königin von Terrasen. Doch bevor sie ihren Thron besteigen kann, muss sie noch offene Rechnungen begleichen. Da ist zum einen ihr alter Meister, der sie verraten und dem Tod überlassen hat. Und der König von Adarlan, der in seinem grenzenlosen Machthunger die Magie verbannt, ihre Eltern getötet und den ganzen Kontinent unterworfen hat. Eine Aufgabe, würdig einer Kämpferin, würdig einer dunklen Königin ...

Rezension:

She supposed that after facing skinwalker, after escaping ancient creatures of size of small cottages, and after incinerating four demon princes, twenty men in pursuit wasn't all that horrific.
But still a giant raging pain in her ass.

Hach, ich wünschte ich könnte meine Review mit etwas anderem beginnen, aber Tatsache ist: Ich bin froh, dass ich das Buch endlich durch habe. Es hat drei Tage gedauert und die drei Tage haben sich wie eine Ewigkeit angefühlt, erst gegen Ende hin wurde es wieder ein wenig besser.

"I don't make threats. Only promises."


(Kurze Warnung: Im Folgenden sind einige Spoiler vorhanden, ich würde nicht weiter lesen, kannte ich das Buch nicht schon.) 

Ich glaube, das letzte Buch hat einfach viel für mich kaputt gemacht. Celaena/Aelin (ja, auch wenn man den Namen absichtlich ungefähr 1000 Mal in nur einem Kapitel benutzt, um zu etablieren, dass sie jetzt Aelin heisst, nützt das für mich leider nicht viel, wenn ich sie über drei nicht sonderlich kurze Bücher und fünf Novellen als Celaena kennengelernt habe. Sorry.) ist zwar in diesem Buch wieder ungefähr so wie vor dem dritten Teil (aka. cool, frech und tödlich), aber mein Interesse an ihr ist trotzdem aus dem Fenster geflogen. Kapitel mit ihr haben mich, ehrlich gesagt, wirklich nur sehr gelangweilt, obwohl sie die meiste Aktion beinhalten. Das liegt unter anderem auch an dem ganzen Rowan-Drama, das offensichtlich absolut unnötig war, Chaol wurde ja glücklicherweise direkt als Arschloch abgestempelt, sobald sie zurück kam (was ich, übrigens, auch nicht verstehen kann? Ich konnte seine Seite viel besser nachvollziehen, er wurde immerhin ohne Informationen einfach sitzen gelassen und musste dann irgendwie klarkommen lernen?), aber auch daran, wie ständig alle von ihr und ihren Handlungen geschwärmt haben. Ja, ich habe es kapiert, sie ist suuuper toll und selbst wenn sie Fehler macht, muss man sie noch lieben, weil sie praktisch perfekt ist. Pff, da war mir Manon wirklich tausendmal lieber, weil sie auch tatsächlich durch Konflikte kämpfen musste und eine tatsächliche Entwicklung hingelegt hat (ohne 500 Seiten darüber zu weinen, wie Celaena/Aelin im dritten Teil).

Was die Aktion angeht, so muss ich natürlich sagen, dass es davon wirklich viel in diesem Buch gibt, aber irgendwann hatte ich einfach die Nase voll davon, wie Celaena/Aelin konstant geheime Aktionen durchzieht und niemandem etwas davon erzählt. So hat sie dafür gesorgt, dass sie ihr eigener Deus Ex Machina wird und dementsprechend hat das an Spannung genommen, weil irgendwann halt klar war, dass Deus Ex Machinaelin schon irgendetwas vorbereitet haben würde (zumindest die erste Hälfte des Buches, weil es sich alles nur auf die zweite Hälfte hinarbeitet).

Aber, glücklicherweise kommt ja auch noch der zweite Teil (bzw. vor allemdie letzten ~100 Seiten), da wurden die Dinge endlich wieder einigermassen spannend, Chaol wird heimlich wieder in die Gruppe integriert, Manon trifft auf Celaena/Aelin und das ist sehr cool (wenn sie zukünftige Verbündete werden, fände ich das klasse - mehr Manon, yay!) und endlich wird die Geschichte ernsthaft vorangetrieben. Für 3/4 von diesem Buch hatte ich das Gefühl, dass ich den nächsten Teil nicht mehr lesen würde, aber jetzt werde ich mir das trotzdem nochmal überlegen. 

She burst into tears.
"Remind me to never make a joke again."

Bewertung:

Uff, naja, es ist kein Desaster mehr und ich kann verstehen, wieso andere Leute diese Bücher lieben, ich bleibe trotzdem bei 2.5/5 Sternen.

Details:

Name: Königin der Finsternis
Originaltitel: Queen of Shadows
Reihe: Throne of Glass
Autor: Sarah J. Maas
Rezensionen zu den vorherigen Büchern: Die Erwählte (#1), Kriegerin im Schatten (#2), Erbin des Feuers (#3)
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 784
Wo?: Amazon (Deutsche Ausgabe), Amazon (English edition)

Kommentare

Beliebte Posts.

Schloss aus Glas

Blaue Tulpen

City of Bones (The Mortal Instruments #1)