Das Zeichen der Vier (Sherlock Holmes #2)


Das Zeichen der Vier (Sherlock Holmes #2) von Sir Arthur Conan Doyle

Zusammenfassung:

Endlich ein neuer Fall für Sherlock Holmes! Sieben Jahre sind seit seinem Zusammentreffen mit Dr. Watson und ihrem ersten gemeinsamen Fall vergangen. In dieser Zeit schienen die Verbrechen zu pausieren. Doch nun erreicht Holmes das verzweifelte Hilfegesucht einer jungen Frau, und Watson knüpft amouröse Bande...

Rezension:

Ehrlich gesagt, habe ich zu diesem Buch eigentlich nicht sonderlich viel zu sagen. Es ist das gleiche Prinzip wie bei der ersten Geschichte: Alles passiert recht schnell, es wird nicht langweilig, keine Zeit wird verschwendet, Holmes ist clever. Die einzigen Dinge die neu sind, sind folgende: Holmes ist Kokainsüchtig und Watson ein Insta-love-Typ. Obgleich ersteres für meinen Geschmack ein wenig zu brüsk eingeführt wurde und ich zuerst dachte, dass das eine merkwürdige Art von Experiment/Streich/was-weiss-ich-was sei, so fand ich Zweiteres doch sehr amüsant. Watson wirkt einfach irgendwie zu seriös, als dass ich seine plötzliche Gefühlsaufwallung wirklich ernst nehmen kann (und Holmes Reaktion darauf ist auch recht amüsant). Es bleibt also weiterhin eine ziemlich ausgeglichene Geschichte.

Bewertung:

Eeehhh... Ich sage es nur ungern, aber ich glaube, ich bleibe bei 3/5 Sternen.


Details:

Name: Das Zeichen der Vier
Original: The Sign of the Four
Autor: Sir Arthur Conan Doyle
Verlag: Insel Verlag
Seitenanzahl: 196
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

Die linke Hand der Dunkelheit