Eine Studie in Scharlachrot (Sherlock Holmes #1)


Eine Studie in Scharlachrot (Sherlock Holmes #1) von Sir Arthur Conan Doyle

Zusammenfassung:

Eine Studie in Scharlachrot erzählt von der ersten Begegnung zwischen Sherlock Holmes und Dr. Watson sowie ihrem ersten gemeinsamen Fall. Auf der Suche nach einer Unterkunft in London trifft Dr. Watson den "Beratenden Detektiv" Sherlock Holmes, und sie beziehen gemeinsam eine Wohnung. Holmes exzentrische Art und seine geheimnisvolle Tätigkeit wecken Watsons Neugier. Kein Wunder also, dass er seinen neuen Freund bei dessen nächsten Auftrag begleitet: In einem verlassenen Haus wurde die unversehrte Leiche eines Amerikaners gefunden. An der Wand des Zimmer steht, mit Blut geschrieben, das deutsche Wort "Rache". Trotz vieler Ungereimtheiten kommt Sherlock Holmes dem Mörder schon bald auf die Spur...

Rezension:

Ich habe in den letzten Jahren schon mehrmals verschiedene Ausgaben von "gesammelte Werke"-Bücher über Sherlock Holmes in den Händen gehalten, bin aber nie dazu gekommen, sie zu lesen. Jetzt habe ich endlich eines zu Hause und kann mich daran machen, die Geschichten nach und nach zu lesen. Hiermit starte ich also: Eine Studie in Scharlachrot. Und ich muss sagen, ich bin sehr zufrieden. Sir Arthur Conan Doyle verschwendet keine Zeit, es geht sofort zur Sache, selbst das kennenlernen zwischen Holmes und Watson hat sich (verhältnismässig) unglaublich schnell erledigt, der Auftrag selbst war so schnell erledigt, dass ich absolut keine Zeit hatte, mir grossartig selber Gedanken darüber machen zu können, wer dahinter stecken könnte (nicht, dass ich eine Chance gehabt hätte) und dann war es, leider, auch schon wieder vorbei. Das erwähne ich jetzt aus zwei Gründen: 1. Eine solche Geschwindigkeit ist für etwas ältere Bücher recht unüblich, man kennt es aus vielen Klassikern: Sie lassen sich oft Zeit, es wird viel Wert auf Interaktionen zwischen Menschen gelegt und man kommt nur langsam zu den "spannenden Stellen" (ein Grund, weshalb, in meiner Erfahrung, viele "Kinder" ihre Mühe mit Schulbüchern haben). Hier ist das aber anders, man kann beruhigt sein (oder so). 2. Die Seiten des Buches, welches ich hier habe, sind ziemlich gross und ziemlich dicht bedruckt. Wenn, unter diesen Bedingungen, das Tempo einer Geschichte nicht stimmt, kann ich ziemliche Schwierigkeiten haben, in einem Buch zu lesen. Ja, ich weiss, das ist recht irrational, aber irgendwie entmutigt mich das dann immer. Auf jeden Fall bin ich, persönlich froh, dass das für Sherlock Holmes nicht der Fall ist. *Phew*

Bewertung:

4/5 Sternen. Wir wollen hier ja schnell zum Punkt kommen.


Details:

Name: Eine Studie in Scharlachrot
Original: A Study in Scarlet
Autor: Sir Arthur Conan Doyle
Verlag: Insel Verlag
Seitenanzahl: 189
Wo?: Amazon

Anmerkung: Die Details zu diesem Buch sind natürlich nicht die Details zu dem Buch, welches ich habe, da ich, wie schon erwähnt, eine "gesammelte Werke"-Ausgabe habe. Das war einfach das erste Resultat zum Buch, welches ich auf Amazon gefunden habe. Tatsächlich mache ich das öfters, ich dachte nur, ich erwähne das hier eben schnell, einfach weil es recht offensichtlich ist, dass ich keine Ahnung habe, wie es um die Qualität dieses Buches und Ähnliches (spezifisch: Die Übersetzung, ich lese Sherlock Holmes auf Englisch) steht. Das ist alles, danke für deine Aufmerksamkeit.

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

City of Bones (The Mortal Instruments #1)