Skippy Dies


Skippy Dies von Paul Murray

Zusammenfassung:

Ruprecht Van Doren ist ein übergewichtiges Genie, seine Hobbies sind komplexe Mathematik und die Suche nach ausserirdischer Intelligenz. Mit Daniel Skippy Juster teilt er sich ein Zimmer im Turm des Seabrook College, einer altehrwürdigen Dubliner Institution, in der sich keiner so richtig für die beiden interessiert. Aber als Skippy sich in Lori verliebt, eine Frisbee spielende Schönheit aus der Mädchenschule gegenüber, haben auf einmal alle möglichen Leute Interesse auch Carl, Teilzeit-Drogendealer und offizieller Schulpsychopath. Während seine Lehrer mit der Modernisierung kämpfen und Ruprecht versucht, ein Portal in ein paralleles Universum zu öffnen, steuert Skippy, im Namen der Liebe, auf einen Showdown zu, in Form eines fatalen Doughnut-Wettessens, das nur eine Person überleben wird.

Rezension:
Deutsch:
"Uh, Mario, in what way exactly is there anything lucky about that condom?" 
"Never fails," Mario repeats, a little defensively. 
"But–" Dennis pinches his fingers to his nose, brow furrowed "– I mean, if it was really a lucky condom, wouldn't you have used it by now?" 
"How long have you had it in there, Mario?" Geoff says. 
"Three years," Mario says. 
"Three years?" 
Vor einigen Jahren hat meine Mutter dieses Buch gelesen und mir, direkt danach, mitgeteilt, dass ich es ihr gleichtun soll. Ich weiss ehrlich gesagt nicht, weshalb es so lange gedauert hat, bis ich das tatsächlich gemacht habe, aber jetzt da ich damit fertig bin, bereue ich es, so lange gewartet zu haben. Es war fantastisch. Ich konnte mich immer noch an viele der Sachen erinnern, die mir meine Mutter über das Buch erzählt hat (sie mag Spoiler), allerdings hat das meine Lese-Erfahrung nicht gemindert. Ich wiederhole: Dieses Buch ist fantastisch. 

Ich habe die Tendenz zu lesen, wo auch immer ich hinkomme - unter anderem zwischen Vorlesungen an der Uni. Weshalb ich, wenn ich ein Buch einige Tage lang am Stück lesen, immer wieder die gleiche Antwort auf die Frage gebe, um was es denn in dem Buch geht. Und in diesem Fall war es ungefähr: "Das Leben ist scheisse - mit einigen lustigen Momenten." (Allerdings auf Englisch - weil bei uns alle Englisch reden, logischerweise.) Diese Antwort ist korrekt - für die erste Hälfte der Geschichte.

Das Buch ist in verschiedene Teile unterteilt, vor allem aber in die Zeit bevor und nach Skippys Tod (keine Angst, das ist kein Spoiler, er stirbt im ersten Kapitel, dann wird die Zeit direkt zurückgedreht). Der erste Teil ist, wie ich eben schon sagte, eine interessante Mischung aus Tragödie, oder angedeuteter Tragödie, und Humor. Es ist eine gute Geschichte: unterhaltend, schön geschrieben (manchmal sehr experimentell, allerdings wurde das gut inszeniert und mir hat das sehr gefallen), und, auf die Charakter bezogen, unglaublich interessant.

Der zweite Teil ist das nicht mehr. Nun ja, er ist immer nur gleich gut geschrieben, die Charaktere entwickeln sich noch weiter und es gibt viel mehr Tiefe, aber der Humor ist weg. Im Gegenteil, die Geschichte wird wirklich, wirklich dreckig. Nicht auf eine sexuelle Art oder so, aber auf einer menschlichen Ebene. Manchmal wurde ich so wütend, dass ich geweint habe (was schon lange nicht mehr passiert ist) und manchmal so traurig, dass ich geweint habe (was öfters passiert, aber deshalb nicht weniger Wert hat). Es gibt, sozusagen, zwei Enden und eines hat mich, "lustigerweise", zu Tränen gerührt, während mich das andere beinahe zu Wut-Tränen erzürnt hat.

Tl;dr: Buckle up und lies dieses Buch. 
"It's a good example of how history works," Howard says. "We tend to think of it as something solid and unchanging appearing out of nowhere etched in stone like the Ten Commandments. But history, in the end, is only another kind of story, and stories are different from the truth. The truth is messy and chaotic and all over the place. Often it just doesn't make sense. Stories make things make sense, but the way they do that is to leave out anything that doesn't fit. And often that is quite a lot."
English:

It has been quite a few years since my mother read this book and afterwards told me to read it. I honestly don't know what it took so long for me to actually do it, but now I am done and I honestly regret waiting this long. It was fantastic. I still remembered quite a lot of the things my mother told me about the story while she read it (my mother is the kind of person that likes being spoiled), however, that didn't take anything away from my reading experience. I repeat: This book is fantastic.

I have a tendency to read wherever I go - including in-between lectures at uni which is why, when I read a book for longer than just one or two days, I'll frequently give the same answer to the question of what the book I'm reading is about. In case of Skippy Dies my answer was along the lines of: "Life sucks - with some funny moments." This is true - for the first half of the story.

The book is split into several parts, most remarkably between the time before Skippy dies and the time after (don't worry that isn't a spoiler; he dies in the first chapter and then the time relapses). The first half was - as I've mentioned above - an interesting mixture of tragedy or hinted-at tragedy and comedy. It's a solid read: entertaining, very well written (the style has a tendency to become very stream-of-consciousness at some points, which is very well embedded and I really enjoyed that), and interesting in terms of characters.

The second part isn't. Well, it's still very well written and the characters develop further, there is more depth but it loses pretty much all sense of comedy. Instead, the story becomes really, really dirty. Not in a sexual sense but on a human level. At some points I was so angry that I cried angry-tears (which hasn't happened to me in a while), at others I was overwhelmed by sadness and cried sad-tears (which happens quite frequently but that does not take away from the experience). There are, kind of, two endings and - funny enough - one of them made me sad-cry and the other one almost angry-cry. 

Tl;dr: Buckle up and read this book. 
"Wait – you're suggesting that when she told you, 'I'm not going to sleep with you,' what she actually meant was, 'I am going to sleep with you'?"
Bewertung:

Dem ersten Teil würde ich 4/5 Sternen geben, dem zweiten Teil etwas zwischen 4.5 und 5 von 5, also macht das einen Durchschnitt von 4.5/5 Sternen! (Wie schon gesagt, eine absolute Empfehlung.)

Details:

Name: Skippy Dies
Deutscher Titel: Skippy Stirbt
Autor: Paul Murray
Verlag: Kunstmann (Deutsche Version), Penguin (English Edition)
Seitenanzahl: 782 (Deutsche Version), 672 (English Edition)
Wo?: Amazon (Deutsche Version), Amazon (English Edition)

Kommentare

Beliebte Posts.

Schloss aus Glas

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen