Dare Me


Dare Me von Megan Abbott

Zusammenfassung:

Addy Hanlon and Beth Cassidy are tough, inseparable, invincible. No pair more charismatic or sophisticated. No pair more dangerous.

Rezension:
We're all the same under our skin, aren't we? We're all wanting things we don't understand. Things we can't even name. The yearning so deep, like pinions on our hearts.
Deutsch:

Wieder habe ich ein Buch von Megan Abbott gelesen und wieder finde ich einfach nicht die adäquaten Worte, um zu beschreiben, weshalb ihre Geschichten fantastisch sind. 

Ich möchte, bevor ich sonst etwas sage, noch einmal (wieder einmal) erwähnen, dass ich verstehe, dass Megan Abbotts Schreibstil nicht für jeden ist. Solltest du dich also für ein Buch von ihre interessieren, dann kann ich nur empfehlen, zunächst einfach die erste Seite davon zu lesen - wenn ich dir auch stark ans Herz legen würde, dieses Buch in solchen Umständen zu beginnen, dass du es danach auch mit dir nach Hause nehmen kannst (für etwas andere, sind diese Bücher einfach viel zu süchtig machend).  

Wie schon die letzen Bücher, geht es auch in dieser Geschichte um Liebe. Und Mord. Und Obsessionen. Und Sport. (Allerdings kommen nicht alle Themen in all ihren Büchern vor.) Und, wie es jedes Mal passiert, wenn ich ein Megan Abbott Buch lese, hat es mich von diesen Themen besessen gemacht, hat mich dazu gebracht, anders zu denken, anders zu fühlen. Ich weiss nicht, wie sie es macht aber Abbotts Geschichten ziehen über mein Hirn, mein Denken. Ich lese die Gedanken ihrer Charaktere und sehe deren Besessenheit und ich kann mir nicht helfen, als mich zu fühlen, als würde meine ganze Welt sich verändern, als wären meine Gefühle konstruiert und trotzdem unglaublich und schön und als würde ich gar nicht über mich sondern jemanden ganz anders nachdenken. Nun ja, du siehst schon, ich kann wirklich nicht erklären, wieso diese Bücher so unglaublich sind.

Nun, obwohl auch diese Geschichte den gleichen Effekt, wie die anderen beiden Bücher bisher hatte, glaube ich, dass dieses das "schwächste" ihrer Bücher für mich ist. Es ist irgendwie zu schnell los gegangen, ich konnte nicht ganz mithalten und es hat länger gedauert, bis ich ein lebender, atmender Teil der Geschichte war (metaphorisch gesprochen, versteht sich). Es war trotzdem ein klasse Buch, vor allem das Ende hat mich umgehauen.

Ehrlich gesagt kann ich gar nicht viel mehr über dieses Buch sagen. Es ist grossartig und du solltest es lesen. Es ist schnell gelesen. Lass dich vom Anfang nicht verwirren. Warte nur bis du zum Ende kommst und sich die ganze Welt auf den Kopf stellt und endlich alles Sinn macht.
"Girly," she says, lively and light, like you rarely hear, "you have no idea the wonderful things men will make you feel." 
Tacy smiles, we all do. 
"And terrible things too," Coach adds, her voice tinier now. "But the terrible things are … are a kind of wonder too, I guess." 
Tacy props her feet up on the foot of Coach's lounger. "How can something terrible ever be wonderful?" she asks, and I cringe a little, I know how, I want to say, I know how, everything wonderful is terrible too
English:

Once more I have read a book by Megan Abbott and once more I'm struggling with the words that are supposed to describe why her writing is fantastic. 

I want to preface this by quickly saying that I understand that Megan Abbott's style of writing certainly isn't everybody's cup of tea. If you're interested in reading anything by her and you don't know her style yet, I'd advise you to read a page of her writing (although I strongly recommend doing so in a position where you're able to take the book in question home with you and read it - her books are highly addicting).

This book is, once again, a book about love. And murder. And obsession. And sports. And, as it has happened every time I've read a Megan Abbott book before, it makes me obsessed with these themes, it makes me think differently, makes me feel differently. I don't know how she does it, but Abbott's stories loom over my brain, my thinking. I read her character's thoughts about love and I see their obsessions and I can't help but feeling like my whole world is shifting, like my feelings are so very constructed and so very beautiful and it is not myself I am thinking about but someone else entirely. You see, I really can't describe why these books are so wonderful.

Well, this story had the same effect as the other two books I've read by her, but I feel like it's Abbott's weakest work (to me, at least). It is still wonderful, but the story started too quickly and I couldn't quite keep up, it didn't suck me in as the others did. Maybe I was distracted but that was how I felt. The ending, though, was fantastic. 

Frankly, I can't say much more about this book. It's great and you should read it. It's a quick read. Don't be confused by the beginning. Just wait until you're at the end and the world turns upside down and everything makes sense now. 
I think, This is my body, and I can make it do things. I can make it move, flip, fly.

Bewertung:

Ich habe zwar gesagt, dass ich dieses Buch als etwas schwächer, als die anderen Beiden (übrigens Das Ende der Unschuld und You Will Know Me) finde, aber ich bringe es trotzdem nicht übers Herz Dare Me weniger als 4.5/5 Sternen zu geben, weil es trotzdem fantastisch war und das Ende ist einfach viel zu gut und gleicht den Anfang mehr als aus und lies umbedingt eines von ihren Büchern!

Details:

Name: Dare Me 
Autor: Megan Abbott
Verlag: Picador
Seitenanzahl: 352
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

City of Bones (The Mortal Instruments #1)