Das eisige Feuer der Magie (Black Blade #1)


Das eisige Feuer der Magie (Black Blade #1) von Jennifer Estep

Zusammenfassung:

Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Muss man anderso lange suchen, um einen Troll unter einer Brücke zu finden, so ist es hier ganz einfach, Monster und Magische in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist in Cloudburst Falls nicht viel wert ... Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über aussergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. 

Rezension:
Man hätte mich als eine Art modernen, weiblichen Robin Hood bezeichnen können, der fröhlich von den Reichen stahl. Nur dass ich meine Beute niemals an die Armen verschenkte. Es gab nur drei Leute auf der Welt, die mir etwas bedeuteten - ich, ich und ich. Na ja, vielleicht vier, wenn mir gerade danach war, Mo mit in die Rechnung aufzunehmen. Aber Mo konnte gut auf sich selbst aufpassen, und ich hatte genug damit zu tun, mich selbst durchzufüttern. 
Als jemand, der die Mythos Academy-Reihe kennt und sie als solche ziemlich gerne hat (auch wenn mich vieles an der Darstellung der Mythologie stört - aber ich bin ja auch recht mythologieversessen, das kann man nicht von allen anderen Menschen auch erwarten), weiss ich dieses Buch zu schätzen - manchmal braucht man einfach diesen leichten, fluffigen Fantasy in dem alles gut ausgeht und die richtigen Leute ein Happy-End bekommen, aber erst nachdem viele Kämpfe ausgetragen werden, weisst du? Und, nun ja, genau das habe ich wieder gebraucht und dieses Buch hat sich für diese Zwecke sogar besser gemacht als Mythos Academy. Lila und Gwen sind sich in ihren Fähigkeiten zwar überraschend ähnlich (Estep hat anscheinend Spass daran, ihre Protagonistinnen Gefühle von Zweitpersonen erkennen zu lassen), aber Lila hat mir trotzdem besser gefallen. Allgemein haben mir dir Charaktere soweit besser gefallen. Die Magie auch (endlich muss ich mich nicht mehr darüber aufregen, dass Spartaner - und besonders Römer! - keineswegs "magische Krieger" waren, ganz im Gegensatz zu Walküren, urgh, richtig dumm). Der Plot ist weitgehend voraussehbar, aber gekümmert hat mich das eigentlich nicht die Bohne. Es war was ich wollte und ich bin sehr zufrieden damit.

[Lila]: Schön. Aber wenn sie mich ermorden, ist es *deine* Schuld.
[Mo]: Abgemacht!
Mir ist, ehrlich gesagt, alle sinnvolle Nicht-Spoiler-Information ausgegangen. Es gibt echt nicht viel über dieses Buch zu sagen. Es ist objektiv nicht sonderlich gut, aber das war die Hex Hall-Reihe auch nicht und das hat mich nicht daran gehindert, sie richtig fest zu mögen und hier wird es das auch nicht. Wie gesagt: Leichter Fantasy, eine offensichtliche Liebesbeziehung (Die mir, zugegebenermassen, ein wenig viel zu schnell gegangen ist.), nette, oberflächliche Charaktere, ziemlich klar definiertes Gut und Böse, eine Welt voller gut aussehender Leute. Das ist es, worauf man sich einlassen würde. Wenn dich so etwas interessiert (wenn auch nur von Zeit zu Zeit), dann kann ich das hier empfehlen, wenn nicht, dann halt eben nicht. 

Da ich aber nichts gehaltvolles mehr beizutragen haben, möchte ich mir noch schnell die Zeit nehmen, ein wenig meinen Spoiler-Gedanken Luft zu machen, ab hier würde ich also, wenn du das Buch nicht schon gelesen hast, oder es dich nicht gar nicht erst interessiert, wegschauen, ja?
Also, letzte Warnung: Spoiler voraus.

Ok, also jetzt mal im Ernst, wie lächerlich war denn bitte Blake? xD Jedes Mal hat er gleich bescheuert klingende "lass mich sehen, was unter deinen Kleidern steckt"-Kommentare abgegeben, aber das erste Mal war wirklich am schlimmsten, ich hab's gelesen und wollte schon weiter machen, da habe ich plötzlich innegehalten, es nochmal gelesen und bin dann in lautes Gelächter ausgebrochen. Es klang so schlimm erbärmlich möchtegern-harter-Typ-mässig. :'D Und die Sache mit Grant war auch richtig schlimm offensichtlich, das nervt mich tatsächlich jedes Mal ein wenig, wenn der Plottwist so klar gezeigt wird. Na ja, man kann halt nicht alles haben, oder? Ich freue mich aber schon richtig drauf, zu sehen, wohin sich die Sache mit den Monstern entwickelt, immerhin hat Estep jetzt doch sehr klar gemacht, dass da etwas los ist und ich will wissen was! Dafür hat mich die Insta-Love echt nicht überzeugt. Ich kapiere einfach die Chemie zwischen ihnen nicht so ganz, mehr Szenen zu Zweit wären echt schön gewesen. 

Nun. Ima out.

Bewertung:

Ich nehme jetzt einfach Hex Hall als "Masswerk" (anstatt "Wert", kapierst du? Weil... Buch und so... Und witzig. Jaja.). Wenn das ein 4/5-Ding war, dann ist das hier sowas wie ein 3.5/5-Ding. Zumindest will ich ziemlich dringend das nächste Buch lesen, mal sehen, wie schnell ich das zwischen die Finger bekomme. 

Details:

Name: Das eisige Feuer der Magie
Original: Cold Burn of Magic
Reihe: Black Blade
Autor: Jennifer Estep
Verlag: ivi
Seitenanzahl: 368
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

Die linke Hand der Dunkelheit