Tuck Everlasting


Tuck Everlasting von Natalie Babbitt

Zusammenfassung:

Eigentlich wollte Winnie an jenem brütend heissen und langweiligen Tag von zu Hause weglaufen. Doch dann beobachtet sie im Wald einen Jungen, der aus einer verborgenen Quelle trinkt. Sie erfährt die unglaubliche Geschichte, dass Jesse Tuck und seine Familie durch dieses Wasser unsterblich geworden sind! Aber es ist gar nicht so einfach, ewig zu leben. Plötzlich taucht ein gefährlicher Fremder auf, der das Geheimnis der Quelle kennt und daraus Gewinn ziehen will. Nun muss Winnie handeln.

Rezension:
"You can't have living without dying. You you cant call it living, what we got. We just are, we just be, like rock beside the road."
Ich hatte keine Ahnung, was ich von diesem Buch erwarten soll. Um genau zu sein, war mir nicht einmal klar, dass es ein Kinderbuch ist, bis kurz bevor ich es gelesen habe (ich habe von bekannten eine Ausgabe bekommen mit Bildern aus dem Film darauf - es sah aus wie eine übertreiben schnulzige Liebesgeschichte, ich wollte es fast nicht lesen), und ich war positiv überrascht.


Tatsächlich war Tuck Everlasting überraschend tiefgreifend in seinen Überlegungen, dabei aber auch niedlich und unschuldig (wie es für Kinderbücher typisch ist). Ich mochte besonders das Ende, weil es den ganzen Überlegungen einen letzten Schliff gibt und interessante Prioritäten setzt.

(Ausserdem komme ich nicht darüber hinweg zu denken, dass mal jemand Bella dieses Buch zum Lesen hätte geben sollen, bevor man ihr erlaubt hätte, ein Vampir zu werden.)

Bewertung:

Definitiv ein Kinderbuch, dass ich ohne grosse Anstrengung gern habe, aber es ist auch nicht umwerfend entzückend - 4/5 Sterne.

Details:

Name: Die Unsterblichen
Original: Tuck Everlasting
Autor: Natalie Babbitt
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 158
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

Die linke Hand der Dunkelheit