Me Before You


Me Before You von Jojo Moyes

Zusammenfassung:

Louisa Clark weiss, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht exzentrischen Modegeschmack teilen. Sie weiss, dass sie gerne als Kellnerin arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiss nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiss, dass es nie wieder so sein wird, wie vor dem Unfall. Und er weiss, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiss nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. 
Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Rezension:
"So you're not a classical music person."
I looked into the rear-view mirror. Will was smiling.
"I didn't enjoy that in the slightest."
"I could tell."
"I especially didn't enjoy that bit near the end, the bit where the violin was singing by itself."
"I could see you didn't like that bit. In fact, I think you had tears in your eyes you hated it so much."
I grinned back at him. "I really loved it," I said. 
Okay, eigentlich wollte ich dieses Buch nicht lesen. Ich habe die ersten Trailer gesehen (erst danach habe ich überhaupt von der Existenz des Buches erfahren) und beschlossen, dass es mich nicht interessiert, habe mich schlichtweg geweigert, die Möglichkeit, es zu lesen, überhaupt in Betracht zu ziehen. Die Trailer zum Film sind mir auch jetzt noch sehr unangenehm, sie sind einfach so cheesy und ich konnte nicht anders, als einfach "nö" zu denken. Naja und dann habe ich ein paar gute Meinung bezüglich dieses Buches von Leuten gehört, denen ich in Sachen Literatur ziemlich vertraue und dann bin ich per Zufall in einer Bibliothek darüber gestolpert und dann ist es irgendwie bei mir zu Hause gelandet. Ich war mir trotzdem nicht sicher, ob ich es wirklich lesen will, bis (während ich kurz eine "zwischen-Büchern"-Pause eingelegt habe) es um die Wahl der nächsten Geschichte ging und ich sofort mit einem Filmtrailer dazu bombardiert wurde. Naja, ich habe dem Schicksal eine Chance gegeben.

Was soll ich sagen? Es war mir einfach irgendwie egal.


Zum einen bin ich sehr (sehr) froh, dass das Buch nicht so ist, wie die Filmtrailer, allerdings ist es auch sonst nicht wirklich wie irgendetwas. Es hat mich ziemlich kalt gelassen (naja, bis auf die letzten paar Seiten, die waren recht schön). Louisa hat mich eigentlich so ziemlich gar nicht interessiert, ihre Familie auch nicht, Wills Familie nicht und Will beinahe nur, weil er nun mal stellvertretend für eine grössere (interessante) Thematik stand.

Ein grosser Teil der Handlung hat mich auch sehr kalt gelassen. Weder die Ausflug-/Ferienplanung erschien mir sonderlich spannend, noch Patrick-Interaktionen (wobei ich, zugegebenermassen, darauf gewartet habe, dass damit endlich Schluss ist) oder Familienangelegenheiten. Also konnte das Buch wirklich nicht viel für mich hermachen, auch, wenn ich es sehr angenehm geschrieben finde. Ich habe keine Ahnung, weshalb mir alles so egal war, es ist vermutlich einfach nicht mein Buch.

Was Me Before You angeht, gehöre ich ganz sicher nicht zu der Gruppe Leuten, denen das Herz gebrochen wird, tatsächlich bin ich auf Wills Seite und kann die Angelegenheit aus seiner Sicht viel besser verstehen (was auch dadurch zustande kommt, dass er mir nicht so egal war, wie der Rest). 

Bewertung:

Was soll ich schon sagen ausser: Eh? Ich kann anerkennen, dass viele Leute Me Before You für ein gutes Buch halten und es sehr mögen, es ist auch keineswegs ungerechtfertigt, ich gehöre nur nicht dazu und deshalb 3/5 Sterne.

Details:

Name: Ein ganzes halbes Jahr
Original: Me Before You
Reihe: Me Before You
Autor: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Seitenanzahl: 544
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

City of Bones (The Mortal Instruments #1)