Wilder Zauber (Hex Hall #1)


Wilder Zauber (Hex Hall #1) von Rachel Hawkins

Zusammenfassung:

Sophie Mercer ist eine Hexe. Doch die Sache mit der Magie klappt noch nicht so richtig. Als sie einer Mitschülerin helfen will, endet dies mit derart katastrophalen Folgen, dass ihre Mutter  sie an die Hecate Hall schickt, ein Internat für junge Hexen, Gestaltwandler und Feen. Dort teilt sich Sophie ein Zimmer mit der einzigen Vampirin der Schule. Bald nach ihrer Ankunft versucht ein Trio dunkler Hexen, sie für ihren Zirkel zu gewinnen. Und Sophie verliebt sich Hals über Kopf in den traumhaft gut aussehenden Hexer Archer - den Herzensbrecher von Hecate Hall. Da werden auf dem Campus einige Hexen angegriffen, und der Verdacht fällt auf Sophies Zimmergenossin.

Rezension:
"Ach-du-Scheisse-so-viel-Pink"-Zone wäre eine treffendere Beschreibung gewesen.  
Ich weiss nicht, was ich von dem Zimmer eines Vampirs erwartet hatte. Vielleicht jede Menge Schwarz, ein Haufen Bücher von Camus ... oh, und ein zartes Porträt des einzigen Menschen, den der Vampir je geliebt hatte und der zweifellos an etwas Romantischem und Tragischem gestorben war und den Vampir zu ewigem Trübsal und sehnsüchtigem Seufzen verurteilt hatte. 
Was soll ich sagen? Ich lese eben viel.
Kennt ihr das, wenn euch irgendjemand ein Buch empfiehlt, ihr euch weder eine Zusammenfassung noch sonst was durchlest, das Buch einfach so in eurem Zimmer landet, euch das Cover zwar ein wenig abschreckt, ihr es dann aber trotzdem lest? Und das Buch dann tatsächlich sehr gut ist? Jep. Ist eines von diesen Büchern.

Es fängt zuerst mal so unglaublich lustig an. Den ganzen Prolog hindurch musste ich lachen - und das sehr laut (zumindest theoretisch, praktisch bin ich in einem Tram gesessen und bin beim unauffällig sein gescheitert). Ich hätte wirklich kein Problem gehabt, wäre es das ganze Buch lang so weiter gegangen, aber das tut es nicht (und auch das ist nicht schade). Danach wird es mehr und mehr "düster". Mysterien, welche es gilt aufzuklären und (oh-Gott) Teenager *schauder* (Ja, auch an einer Schule voller Prodigien sind zwischenmenschliche Dramen nicht fern.).

Die Rätsel, welche auftreten und behandelt werden, sind spannend und ich habe viel Zeit damit verbracht, mir verschiedene Theorien zu überlegen, wer was gemacht haben könnte und lag mit einer von ihnen so halb richtig, was bedeutet, dass es nicht nur plausibel (in einer Welt voller Hexen, Feen, Gestaltwandler etc. versteht sich) ist, sondern auch recht unvorhersehbar. (Yay!) Was teilweise so an heiklen Angelegenheiten zwischen den Mädchen vorfällt, fand ich im Gegenzug öfters eigentlich eher langweilig, muss ich zugeben. Weshalb es hin und wieder mal kurze Momente gab, die mich nicht wirklich interessiert haben.

Die Charaktere sind nicht übermässig gut ausgearbeitet, aber sie sind solide und man hat sie gerne. (Und mit "man" meine ich mich.) Ausserdem mochte ich den Schreibstil, er war sehr angenehm zu lesen und die Seiten sind nur so dahingeflossen (Tatsächlich habe ich gar nicht gemerkt, dass ich die letzten 100 Seiten gelesen habe, sie waren einfach plötzlich weg und ich war traurig, dass ich mir nicht auch schon das nächste Buch ausgeliehen habe - genau genommen, bin ich auch jetzt noch traurig.).

Im Grossen und Ganzen kann ich das Buch also empfehlen (natürlich nicht jedem, wer nur dunklen, dunklen Horror mag, bleibt hiervon grundsätzlich mal weg, würde ich meinen), allerdings würde ich anraten, dass man das nächste Buch direkt griffbereit hat, der Cliffhanger ist nämlich echt fies.

Bewertung:

Da gibt es nicht viel drüber nachzudenken: 4/5 Sterne.

Details:

Name: Wilder Zauber
Original: Hex Hall
Reihe: Hex Hall
Autor: Rachel Hawkins
Verlag: Egmont LYX
Seitenanzahl: 304
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

Die linke Hand der Dunkelheit