Robotermärchen



Robotermärchen von Stanislaw Lem

Zusammenfassung:

Die Robotermärchen sind eine Sammlung von Erzählungen des polnischen Autors Stanislaw Lem aus dem Jahr 1964. Geschrieben wie klassische Märchen, mit Themen, wie wir sie kennen, ist uns die Welt, in welcher diese Geschichten stattfinden, doch vollkommen fremd, denn alle Personen sind Roboter.

Rezension:
"Meine liebe Rechenmaschine! Meine Teure! Es steht so und so, der Elektrodrach will mich vom Thron stürzen und aus dem Reich jagen. Rette mich! Sag, was ich tun muss, um den Drachen zu bezwingen!"

"O nein!" - entgegnete die Rechenmaschine. "Vorerst musst du mir in der Frage vom letzten Mal recht geben. Ausserdem wünsche ich, dass du mich nicht anders ansprichst, als mit dem Titel 'Rechengrossmarschall'. Im Gespräch kannst du auch sagen: 'Eure Ferromagnetifizienz'."
Das war klasse! Ich hatte recht hohe Erwartungen an die Geschichten und muss sagen, dass diese wirklich erfüllt wurden. Es hat einfach richtig Spass gemacht, von Elektritter und ihren Abenteuern zu lesen, oder davon wie ekelhaft wabbelig Bleichlinge (aka Menschen) sind. Lem hat sich nicht davor gescheut, links und rechts Anspielungen einzubauen und ganz und gar mit dem Thema zu spielen. So konnte er eine Fülle von Geschichten schreiben, welche ständig neue Aspekte behandeln, nichts wiederholt sich, nichts wird langweilig.

Alles an der Geschichte wirkt wirklich, als wäre Stanislaw Lem (und damit auch der Leser selbst) vollkommen in die Roboterwelt versenkt. Roboter lassen sich extrem verkleinern oder extrem vergrössern, auf einsamen Inseln, enormer Hitze ausgesetzt, trocknet das Öl zwischen ihren Gelenken aus, verschiedene Entstehungsgeschichten des Universums werden präsentiert, Raketen aus Eis, welche mit Antimaterie angetrieben werden, fliegen durchs All - die Ideenvielfalt ist überwältigend und sehr amüsierend. 
Und so verbanden sie sich denn durch das eheliche Band, das da dauert in wechselseitiger Rückkoppelung, den einen zu Freude und Glück, den anderen zu Leid und Verderben. Das edle Paar herrschte lang und glücklich und programmierte unzählige Nachkommen.
Ganz ehrlich, wenn du an Sci-Fi Märchen mit einem gewissen ironischen Unterton und viel Fantasie interessiert bist (auch, wenn du jetzt das erste Mal davon hörst und dir denkst, dass das ganz lustig sein könnte), dann lies das! Wirklich! (Auch, wenn du aufpassen solltest, dass du dabei deine Ruhe hast, weil man den Geschichten manchmal kaum folgen kann, wenn man abgelenkt wird.)

Bewertung:

Amüsant, fantasievoll, vielseitig - 4/5 Sterne.


Details:

Name: Robotermärchen
Original: Bajki robotów
Autor: Stanislaw Lem
Verlag: Suhrkampf
Seitenanzahl: 148
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Schloss aus Glas

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen