Alles muss versteckt sein


Alles muss versteckt sein von Wiebke Lorenz

Zusammenfassung:

Ihre Gedanken sind mörderisch, ihre eigene Angst davor unaussprechlich: Nach einem Schicksalsschlag erkrankt Marie an aggressiven Zwangsgedanken, betrachtet sich als Gefahr für sich selbst und andere. Monatelang kämpft sie gegen die grausamen Mordfantasien an, die wie Kobolde durch ihren Kopf spuken, ständig verbunden mit der Panik, sie könne diese furchtbar realen Fantasien eines Tages nicht mehr kontrollieren und in die Tat umsetzen. Und dieser Tag kommt, als Marie neben ihrem toten Freund erwacht, der mit einem Messer auf grausamste Weise niedergemetzelt wurde. Am Ende eines Gerichtsprozesses wird sie aufgrund ihrer Schuldunfähigkeit zum Massregelvollzug in der forensischen Psychiatrie verurteilt. Dort sucht Marie verzweifelt nach Erinnerungen an die Mordnacht, denn für Marie selbst sind die Geschehnisse wie ausgelöscht. Nur ihr Arzt Jan scheint sie zu verstehen und ihr helfen zu wollen. Aber schon bald wächst in Marie der Verdacht, dass in Wahrheit vielleicht nicht so gewesen ist, wie es scheint...

Rezension:

Ein Teil des Buches ist ganz gut und interessant, es lässt sich gut lesen und ist allgemein ziemlich unterhaltend - leider haben mich andere Teile des Buches etwas mehr genervt. So ist die Geschichte zum Beispiel, aus meiner Sicht zumindest, unglaublich vorhersehbar. Für mich war immer sofort offensichtlich, was vorgeht, sobald ein neuer Charakter eingeführt worden ist (mit einer Ausnahme, aber die ist nicht sonderlich wichtig). So war besonders der "letzte Akt" (ich taufe die letzten ~50-80 Seiten jetzt einfach mal so) irgendwie ermüdend und irgendwie langweilig, ich habe nur darauf gewartet, dass die Geschichte endlich auf den Punkt kommt. 
Ausserdem, aber das ist eigentlich wirklich eine persönliche Präferenz, hat mich Maries (und eigentlich auch alle anderen, sie waren so ähnlich) "Stimme" genervt. Also, immer, wenn sie einen Text geschrieben hat oder so (also, in Mails z.B.), hat mich das unglaublich genervt (die ganzen Ausrufezeichen fliessen da unter anderem mit ein - ich mag Ausrufezeichen nur unter speziellen Umständen).
Bewertung:

Naja, ich würde sagen 3/5 Sterne. Ganz ok, muss man sich aber eigentlich nicht geben.

Details:

Name: Alles muss versteckt sein
Autor: Wiebke Lorenz
Verlag: Karl Blessing Verlag
Seitenanzahl: 352
Wo?: Amazon

Kommentare

Beliebte Posts.

Auch dir könnten diese Bücher gefallen

Blaue Tulpen

Die linke Hand der Dunkelheit